Springe zum Inhalt

Datenschutz

Datenschutzinformation

  1. Verantwortliche Stelle

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Webseite ist

Rechtsanwältin . Notarin

Petra Franzen

Fachanwältin für Familienrecht

Regensburger Str. 4

10777 Berlin

Tel: (030) 236 2580

Fax: (030) 236 25850

E-Mail: rain.petra.franzen@t-online.de

Die verantwortliche Stelle entscheidet alleine über die Zwecke und Mittel der Datenverarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, Kontaktdaten o.ä.)

  1. Zwecke der Verarbeitung und Rechtsgrundlage

Ich verwende personenbezogene Daten zum Zweck des Betriebs meiner Webseite. Ich verwende Ihre Daten nicht für Werbungszwecke oder Profiling.

Ich verarbeite personenbezogene Daten, die ich zur Erfüllung meiner vertraglichen Pflichten benötige, etwa Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Rechnungs- und Zahlungsdaten o.ä.. Die Erhebung dieser Daten ist für den Vertragsschluss erforderlich. Die Löschung der Daten erfolgt nach Ablauf der Gewährleistungsfristen und gesetzlichen Aufbewahrungsfristen. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) DSGVO. Denn diese Daten werden benötigt, damit ich meine vertraglichen Pflichten Ihnen gegenüber erfüllen kann.

Wenn Sie mit mir in Kontakt treten (zB per Email), verarbeite ich Ihre Angaben zur Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen. Erfolgt die Datenverarbeitung zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Ihre Anfrage hin erfolgen, bzw. wenn Sie bereits mein/e Mandant/in sind, zur Durchführung des Vertrags, ist die Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) DSGVO.

  1. Einwilligung zur Datenverarbeitung und Widerruf der Einwilligung

Weitere personenbezogene Daten verarbeite ich nur, wenn Sie darin einwilligen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO) oder ich ein berechtigtes Interesse an der Verarbeitung Ihrer Daten habe (Art. 6 Abs. 1 S: 1 f) DSGVO). Ein berechtigtes Interesse liegt zB darin, auf Ihre Email zu antworten.

Ein Widerruf einer bereits erteilten Einwilligung in die Datenverarbeitung ist jederzeit möglich. Für den Widerruf genügt eine formlose Mitteilung per E-Mail. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt. Für die Löschung der Daten bei einem Vertragsverhältnis gelten die berufsrechtlichen Bestimmungen.

  1. Rechte als Betroffene/r

Es stehen Ihnen die Rechte nach den anwendbaren Gesetzen bezüglich Ihrer personen-bezogenen Daten zu.

  1. Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus einer rechtmäßigen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch mich zu widersprechen, wenn sich dies aus Ihrer besonderen Situation begründet und meine Interessen am der Verarbeitung nicht überwiegen.

Ihr Recht auf Widerspruch besteht jederzeit und beruht auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 e) oder f) DSGVO.

  1. Löschung

In einer Reihe von Fällen bin ich verpflichtet, Sie betreffende personenbezogene Daten zu löschen:

Sie haben gemäß Art. 17 Abs. 1 DSGVO das Recht, von mir zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und ich bin verpflichtet, Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben wurden oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig
  • Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 1 a) DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage der Verarbeitung
  • Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein ?
  • Ihre personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet
  • die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem ich unterliege;
  • Ihre personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

Im Falle Ihres Widerspruchs verarbeite ich Ihre Daten nicht mehr, es sei denn, es bestehen zwingende, schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung, die Ihre Interessen überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsan-sprüchen.

  1. Datenübertragung

Ihnen steht das Recht zu, Daten, die ich auf der Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeite, an sich oder an Dritte aushändigen zu lassen. Die Bereitstellung erfolgt in einem gängigen, strukturierten und maschinenlesbaren Format. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch möglich ist. Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch mich zu übermitteln, sofern

  • Die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 a) DSGVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) DSGVO beruht und
  • Die Verarbeitung mit Hilfe automatisierter Verfahren erfolgt.
  1. Auskunftsrechte

Sie haben das Recht auf Auskunft über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten:

Sie haben jederzeit das Recht, von mir eine Bestätigung darüber zu erhalten, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Ist dies der Fall, so haben Sie das Recht, von mir eine unentgeltliche Auskunft über die zu Ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten nebst einer Kopie dieser Daten zu verlangen.

Ferner besteht ein Recht auf folgende Informationen:

  • die Verarbeitungszwecke
  • die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden
  • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegen denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offen gelegt werden
  • falls möglich, die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer
  • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung
  • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde
  • alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei Ihnen erhoben wurden

Werden personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt, so haben Sie das Recht, über die geeigneten Garantien gemäß Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

  1. Berichtigung und Vervollständigung

Sie haben das Recht, von mir Berichtigung und ggf. auch Vervollständigung Sie betreffender personenbezogener Daten zu verlangen, insbesondere unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen und – unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung –, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.

  1. Einschränkung der Verarbeitung/Sperrung

In einer Reihe von Fällen sind Sie berechtigt, von mir eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogener Daten zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

  • die Richtigkeit Ihrer personenbezogenen Daten wird von Ihnen bestritten und zwar für eine Dauer, die es mir ermöglicht, die Richtigkeit Ihrer personenbezogenen Daten zu überprüfen;
  • die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten ablehnten und stattdessen die Einschränkung der Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten verlangt haben;
  • ich die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötige und Sie die Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen;
  • Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe meines Unternehmens Ihren Gründen gegenüber überwiegen.
  1. Datensicherheit

Ich bin um die Sicherheit Ihrer Daten im Rahmen der geltenden Datenschutzgesetze und technischen Möglichkeiten maximal bemüht. Ich weise jedoch darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet – zB bei der Kommunikation per E-Mail – Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff Dritter ist nicht möglich. Zur Sicherung Ihrer Daten unterhalte ich technische und organisatorische Sicherungsmaßnahmen gemäß Art. 32 DSGVO. Ich gewährleiste nicht, dass mein Angebot zu bestimmten Zeiten zur Verfügung steht; Störungen, Unterbrechungen oder Ausfälle können nicht ausgeschlossen werden. Der von mir verwendete Server wird regelmäßig sorgfältig gesichert.

Im Falle von Verwendung von Server-Log-Dateien findet keine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen statt.

Grundsätzlich verwende ich Ihre personenbezogenen Daten nur innerhalb meines Unterneh-mens. Wenn und soweit ich Dritte im Rahmen der Erfüllung von Verträgen einschalte, erhal-ten diese personenbezogene Daten nur in dem Umfang, in welchem die Übermittlung für die entsprechende Leistung erforderlich ist. Für den Fall, dass ich bestimmte Teile der Datenver-arbeitung auslagern sollte (Auftragsverarbeitung), verpflichte ich Auftragsverarbeiter vertrag-lich dazu, personenbezogene Daten nur im Einklang mit den Anforderungen der Datenschutz-gesetze zu verwenden und den Schutz der Rechte der betroffenen Person zu gewährleisten. Eine Datenübertragung an Stellen oder Personen außer der EU findet nicht statt und ist auch nicht geplant.

Als Betroffene/r steht Ihnen im Falle eines datenrechtlichen Verstoßes ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde bezüglich datenschutzrechtlicher Fragen ist der/die Landesdatenschutzbeauftragte des Landes Berlin.